Café de Colombia zieht 2019 um – Restaurant bleibt dem Wiesbadener Westend erhalten

Seit über 14 Jahren genießen die Wiesbadener südamerikanische Spezialitäten im „Café de Columbia“– das kleine Restaurant hat sich an der Ecke Bismarckring/Bertramstraße im Westend etabliert. Doch im neuen Jahr zieht Inhaber Hugo Sanchez mit seinem Restaurant um, es bleibt aber dem Westend erhalten: Ab Januar 2019 findet man das „Café de Colombia“ in der Dotzheimer Straße 37 – in den Räumen des ehemaligen griechischen Restaurants „Akropolis“. „Wenn wir es schaffen, wollen wir die Eröffnung mit einer Silvesterparty feiern. Wenn nicht, starten wir im Januar mit dem regulären Betrieb“, sagt Betreiber Hugo Sanchez.

Momentan werden die Räume an der neuen Adresse kernsaniert, sodass Sanchez nicht zu 100 Prozent die Silvesterparty zusagen kann. Er kennt die Inhaberin des Gebäudes persönlich, die Entscheidung für den Umzug habe sich zufällig in den Gesprächen mit ihr ergeben. „Ich hatte nicht geplant, eine andere Lokalität für mein Restaurant zu finden. Ich bin eigentlich sehr zufrieden am Bismarckring 11“, sagt Sanchez. Als sich aber die Möglichkeit ergab, zu wachsen, wollte er sie auch nicht ungenutzt lassen. „Es war am Ende Glück, sie war von meinem Konzept überzeugt.“

Steakhouse und Cocktailbar

Mit den neuen Räumlichkeiten wird es im Café de Colombia mehr Platz, längere Öffnungszeiten und ein größeres Speiseangebot geben. Allein im Innenbereich wird Platz für 50 Gäste geschaffen, dazu kommt die kleine Außenterrasse – und es entstehen sechs bis acht Parkplätze direkt vor dem Restaurant. Ein Vorteil gegenüber der Parkplatznot am Bismarckring. „Das neue Café de Colombia wird eine Mischung aus Restaurant mit südamerikanischer (und vor allem kolumbianischer) Küche, Steakhouse und Cocktailbar“, freut sich Sanchez auf die Zukunft seines „Babys“. Zudem soll in einem Raum eine „Restaurante Tienda“ entstehen – ein kleiner Markt, in dem man zum Beispiel den im Restaurant angebotenen Wein, das Bier, andere kolumbianische Kaltgetränke oder auch Speisezutaten wie Mehl erwerben kann.

„Unsere Gäste können sich natürlich auch an der neuen Adresse auf beliebte Speisen wie Pollo Sudado (Hähnchenkeule mit Reis und Kartoffeln) oder Bandeja Paisa (deftige kolumbianische Platte) oder unsere frisch gepressten Säfte freuen“, betont Sanchez. Außerdem soll das Café de Columbia noch viel mehr als Steakhouse verstanden werden. „Wir arbeiten nur mit Fleisch aus Argentinien, aber unsere Steaks werden nach kolumbianischer Art mit Reis, Bohne, frittierten Kochbananen und Chimi-Charri-Soße serviert – alles frisch und selbst zubereitet!“ Die Weine stammen (natürlich) auch aus Südamerika, etwa aus Chile oder Peru.

Längere Öffnungszeiten

Mit der neuen Adresse ändern sich auch die Öffnungszeiten des Café de Colombia. Bisher hat das Restaurant von 9 bis 16 Uhr und von 18 bis 21 Uhr auf – so wird es auch bis zum Jahresende weitergeführt. An der Dotzheimer Straße 37 wird das Café de Columbia dann von 11 bis 15.30 Uhr und von 17 bis 23 Uhr geöffnet sein – am Wochenende sogar noch länger. Denn so lässt sich dann auch die Cocktailbar und vor allem die geplanten braslianischen oder mexikanischen Mottoabende mit Livemusik realisieren.

Was mit der bisherigen Location geschehen wird, kann Sanchez noch nicht genau sagen: „Ich will diese Ecke eigentlich ungern abgeben, weil sie ein super Standort ist. Ich überlege noch, ob wir ein neues Konzept hier selbst realisieren.“ Aber wenn, dann werde es etwas komplett anderes, denn das Café de Colombia ziehe vollständig rüber in die Dotzheimer Straße. „Meine ganze Konzentration liegt momentan voll und ganz bei der Einrichtung der neuen Räume. Was am Bismarckring passiert, wird sich erst nächstes Jahr zeigen.“


Achtung: neue Internetadresse: www.cafe-de-colombia.eu


Fragen?
Telefon: 0611 400200

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00